Archiv vom Dezember 2011

0

Mein bestes Foto 2011

Martin Wolf hat dazu aufgerufen sein bestes Foto von 2011 rauszusuchen und zu zeigen. Ich habe dieses Jahr sehr viele Bilder gemacht, hatte viele Shootings, jedenfalls im vergleich zum Jahr davor, doch das Bild was ich hier zeigen will, ist kein Hochglanzbild, welches bei einem Shooting entstand.

Ich war im September in New York, das erste Mal Amerika, mein Lebenstraum habe ich mir damit erfüllt. Es war so unglaublich, ich habe so eine Energie von der Stadt mitgenommen und mich irgendwie verliebt.

Ich war dort mit Annie, meiner Freundin. Jetzt sind wir nicht mehr zusammen. Wir waren es 3 Jahre. Weil es eine wundervolle Zeit war und weil sie mit mir nach New York geflogen ist und überhaupt für alles, ist mein bestes Bild eins von Annie.

Wir waren auf der Staten Island Ferry und dort habe ich einmal draufgehalten, als sie sich das Meer und die Stadt angesehen hat.

Ich verbinde so viel mit dem Foto, es erinnert mich an so eine tolle Zeit, an eine Zeit, an die mich sehr gerne erinnere. Und mir oft wünsche, dass das Leben in dieser Hinsicht gnädiger gewesen wäre.

Danke.


0

Frohe Weihnachten

Ich wünsche euch allen eine Frohe Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ich hoffe 2012 geht die Welt noch nicht unter, damit ich die Gelegenheit habe mehr zu fotografieren und an mir zu arbeiten. Ich habe mir vorgenommen, mehr zu fotografieren, mich mehr zu trauen, mehr Serien zu machen und mit der Fotografie durchziehen. Denn das ist mir wichtig und das macht mich aus, ich liebe Fotos und ich liebe es zu fotografieren. Ich freue mich auf das neue Jahr!

Lasst es euch gut gehen bis bald!


0

Henrik Pfeifer – 88 tesa on laserprint

An diesem Mittwoch habe ich es dann geschafft die Ausstellung zu finden. Nachdem ich ja am Montag ziellos umher geirrt bin und man uns im Hotel nicht sagen konnte, wo denn die Ausstellung ist, konnte ich es dann Heute wirklich nicht weit vom Hotel finden. Danke nochmal an Henrik über seine nette Antwort bei Facebook!

Ich war nachdem ich Montag nur ein Bild gesehen hatte, total geflashed und wollte alle oder zumindest mehr sehen. Am Superdry Shop vorbei und da war eine große Glasfront mit Tür. Davor das Schild “Open”. Dann sah ich Henrik Pfeifer, der mir durch seine Facebook Bilder auffiel und anscheinend ein Pärchen. Ich also rein und erstmal bisschen umgesehen. Dann habe ich Henrik nochmal gefragt wie es denn zu den Bildern kam.

Er hat die Bilder nicht extra für das The Weinmeister hergestellt, sondern vor 2 Jahren damit angefangen Bilder kostengünstig zu vergrößern. Wie ich schon geschrieben habe, hat er erst versucht es total ordentlich zu machen, also ohne Tesa, nur mit Uhu-Kleber und ohne den Kleberand. Dann wurden die Bilder aber nach einer Weile nicht mehr so schön, durch den Kleber haben sie sich verzogen und nichts war mehr übrig von der ordentlichen Arbeit. Das ist das erste Bild was Henrik jemals gemacht hat.

Dadurch, dass es so alt ist, ist es natürlich auch ziemlich verknittert, aber man sieht, dass bis auf die eine weiße Stelle alles sehr ordentlich ist.

Nachdem also die ersten Versuche nicht so toll waren oder schon toll, aber nicht so wie gewollt, hat Henrik das Problem zum Stil gemacht und daraus wieder einen künstlerischen Prozess gemacht. Ich kann eigentlich gar nicht oft genug sagen, wie geil ich diese Idee finde. Ich habe mir schon überlegt, auch im neuen Jahr ein Megabild zu machen und dass dann auf die selbe Weise zu vergrößern und dann in meine Wohnung zu hängen.

Henrik ist ein super sympatischer Mensch, der sehr viel macht, wenn grade keine Menschen in der Ausstellung sind, dann arbeitet er weiter an seinen Bilder, druckt sie mit einem 49 Euro Schwarz/Weiß-Drucker und schneidet dann auseinander und klebt wieder zusammen. Ich fand es sehr spannend ihm zuzusehen.
Leben tut er von der Fotografie, vor allem von der Schauspielerfotografie. So langsam fängt es aber auch an, dass er von der Kunst, also von den Bildern die er neu zusammenklebt, leben kann. Hier ist mein Lieblingsbild, dass man auch hätte kaufen können, aber leider, leider sind mir 600 Euro zu viel. Nicht für das Bild, sondern für mich als Student, ich liebe das Bild und hätte es so gerne in groß bei mir hängen.

Die Qualität der Bilder ist natürlich nicht der Oberhammer, also ich meine natürlich die, die ich gemacht habe. Da ich mein neues iPhone 4s benutzt habe. Dazu aber später mehr.

Ich muss aber dazu auch sagen, dass der Effekt überhaupt nicht auf Bildern rüberkommt. Der Tesafilm spiegelt und man muss erstmal einen Standpunkt finden, wo man das Bild gut betrachten kann, oft wechselt man den Ort und sieht wieder was neues. Oben auf dem Bild kann man hellere Stellen sehen, dort ist kein Tesafilm und die spiegeln daher auch nicht, auch das hat Henrik als Stilmittel benutzt um auf dem Bild zB die Augen zu betonen. Die kann man von überall betrachten.

Es war eine schöne Stunde, die ich in der Ausstellung war, ich habe mich gut mit Henrik unterhalten und im Januar auf der Fashionweek hat er wohl auch eine Ausstellung, ich freue mich jetzt schon dort hin zu gehen. Henrik Pfeifer ist grade für mich ein tolles Vorbild, so unglaublich gute Bilder, dann so eine unglaublich gute Idee, das macht es für mich aus.

Dann hatte er in einem weiteren Raum weitere Bilder, diesmal nicht zerstückelt und zusammengeklebt, sondern Fotos von Shootings über die Webcam. Das muss man sich mal vorstellen. Henrik geht auf Skype, ruft sein Modell an, beide sehen sich per Video und er fotografiert. Das sind nochnichtmal Screenshots, sondern er fotografiert wirklich mit seiner Kamera den Bildschirm. Gibt Anweisungen und alles wie bei einem richtigen Fotoshooting, nur das zB sein Modell 16.000 Kilometer weit weg ist. Auf diese Idee muss man erstmal kommen und da beneide ich so einige Leute um ihr Talent und ihre Ideen und den Einfallsreichtum, da würde ich mir gerne eine Scheibe abschneiden.

Hier noch einige weitere Bilder aus der Ausstellung. Es muss auch nicht immer nur durchsichtiger Tesafilm sein.

Ich kann jedem nur empfehlen dort hinzugehen. Bis zum 24.12. ist die Ausstellung noch offen. Ich kann gar nicht in Worte fassen wie toll ich die Bilder finde.


0

500px Vorstellung: Gregory Santana

Mal wieder eine neue 500px Vorstellung. Heute geht es um Gregory Santana. Er selbst ist auch DJ eher in Richtung HipHop und man merkt auch seinen Bildern eine gewisse Lässigkeit an. Ich finde es schwer zu beschreiben. Die Bilder wirken auf mich “laid back”. Es ist großartig wie er es schafft die Menschen, die er fotografiert, einzufangen.

Sein gesamtes Profil gibt es bei 500px.

gregorysantana.500px.com by Gregory Santana (gregorysantana)) on 500px.com
gregorysantana.500px.com by Gregory Santana
gregorysantana.500px.com by Gregory Santana (gregorysantana)) on 500px.com
gregorysantana.500px.com by Gregory Santana
gregorysantana.500px.com by Gregory Santana (gregorysantana)) on 500px.com
gregorysantana.500px.com by Gregory Santana

gregorysantana.500px.com by Gregory Santana (gregorysantana)) on 500px.com
gregorysantana.500px.com by Gregory Santana


0

88 tesa on laserprint…

…Oder wie ich innerhalb einer halben Stunde nur ein einziges Bild sah. Bei Kwerfeldein habe ich von der Ausstellung von Henrik Pfeifer gelesen und wollte unbedingt da hin. Der gute Mann hat Bilder ausgedruckt mit einem normalen Drucker, dass auf jedem Blatt ein Teil eines Fotos war. Also wenn man alles nebeneinander legt, kommt am Ende ein riesen Bild raus. Diese hat er dann mit Tesafilm zusammengeklebt. Ich finde diese Idee so genial und weiß jetzt, dass ich mir so ein Bild auch bald machen werde.

Jedenfalls wollte ich mir dann die Bilder ansehen. Dann sind wir zum The Weinmeister, wo die Ausstellung sein sollte. Haben dann nachgefragt und leider hängen die Bilder nur in den Zimmern. Also nichts mit Ausstellung, man kann nur Hotelzimmer mieten und dann kann man sich die Bilder ansehen. Wir haben dann ganz lieb nachgefragt, ob die Möglichkeite besteht, doch einmal kurz in ein Zimmer zu schauen. Eine nette Dame hat uns dann Einlass gewährt. Also konnten wir uns eins der Bilder ansehen und ich muss sagen, dass es der Hammer ist. Gerne hätte ich alle 88 gesehen. Das Hotel an sich ist der Hammer, es ist so dermaßen durchgestylt, die Zimmer sehen alle geil aus und ich würde da gerne mal eine Nacht verbringen. So teuer ist es auch gar nicht.

Es war leider ein wenig enttäuschend, da ich schon davon ausgegangen bin, dass es eine Ausstellung ist und man frei alle Bilder sehen kann. Ich habe Henrik Pfeifer jetzt bei Facebook kontaktiert und mal nachgefragt ob es denn eine Möglichkeit gibt die Bilder irgendwie zu sehen.

Hier auf jeden Fall der Flyer zu der Ausstellung wo man einen Hauch einer Ahnung bekommt was einen erwartet. Obwohl so gar nicht rüberkommt was der Tesafilm auf den Bildern ausmacht. Das ist für mich Kunst. Sehr gute und unglaublich geile Fotos, dann zerhackt und zerstückelt und am Ende mit Tesa wieder zusammengeklebt. So liebe ich das.

Jetzt habe ich auch die Antwort von Henrik bekommen. Genau im Nebengebäude befindet sich also die Ausstellung.

Ich werde versuchen Morgen oder Mittwoch nochmal dahin zu kommen. Ich will mir die Bilder auf jeden Fall ansehen.
Dann folgt von mir noch eine Ergänzung dazu und vielleicht auch noch das ein oder andere Bild.


0

500px Vorstellung: Klaus Kraiger

Ich möchte die Vorstellungen von 500px mal weiterführen. Da ich nicht immer die Zeit habe so viel zu machen und ich euch zeigen möchte, was für Bilder mir gefallen, ist die Vorstellung eigentlich eine gute Sache.

Heute geht es um den Fotografen Klaus Kraiger. Er fotografiert hauptsächlich Frauen, die auf mich alle sehr jung wirken.Er hat zu einem großen Teil S/W Fotos, ich mag den Stil, ich mag die Atmosphäre die in seinen Bildern vorherrscht. Es sind so unglaublich tolle Fotos. Ich werde immer neidisch, wenn ich die Bilder sehe.
Vor allem hat Klaus Kraiger einen Stil den man sofort erkennt. Also ich erkenne unter den ganzen Bildern, die bei 500px auf der Startseite zu sehen sind, eigentlich immer sofort wenn ein Bild von Klaus dabei ist.

Jetzt genug der Worte, einfach anschauen, mögen und weiterempfehlen.

Alexandra_1962 by Klaus Kraiger (KlausKraiger)) on 500px.com
Alexandra_1962 by Klaus Kraiger

... by Klaus Kraiger (KlausKraiger)) on 500px.com
by Klaus Kraiger
... by Klaus Kraiger (KlausKraiger)) on 500px.com
by Klaus Kraiger

Ich habe jetzt beim durchsehen auch festgestellt, dass er unglaublich viele Bilder bei 500px hochgeladen hat. Es lohnt sich aber, die Bilder zu durchsuchen nach einigen Perlen.

Die 500px-Seite von Klaus Kraiger könnt ihr hier besuchen.


0

Canon C300

In meinem Blog geht es eigentlich eher um die Fotografie, aber da ich bei meiner Ausbildung viel mit Kameras zu tun hatte und auch jetzt in Richtung Kamera studiere und es auch mein späteres Arbeitsfeld werden soll, gibt es hier auch immer wieder etwas über bewegte Bilder. Zum Beispiel habe ich schon ein Musikvideo und eine Werbung gezeigt.

Heute möchte ich mich mal dem Thema Canon C300 annähern. Ich würde niemals etwas über die Kamera schreiben, wenn ich nicht bald selbst die Chance hätte sie anzufassen und damit zu arbeiten. Natürlich habe ich als Privatperson damit nichts zu tun, ich werde mir die Kamera wohl auch nicht so schnell leisten können, aber meine Uni wird sich sehr wahrscheinlich mehrere C300 zulegen, sobald sie rauskommt.

Ich habe natürlich auch total gespannt am 03.11. darauf gewartet, was Canon denn da ankündigen wird. Ich habe mich total gefreut, als ich von der C300 gehört habe. Es klang einfach so, als wäre es genau die Kamera, die ich besitzen möchte. Natürlich musste ich mir immer einreden und eingestehen, dass es totaler Unsinn ist. Wer bin ich schon? Ich bin armer Student, der gerne Filme machen möchte, aber das wars. Würde ich Geld damit verdienen, dann wäre das eine andere Sache. Aber einfach mal ca. 15.000 € auf den Tisch legen um ab und zu mal ein Musikvideo oder sowas zu drehen ist ja mehr als lachhaft.

Ich habe viel über die Kamera gelesen und immer wieder kam das Gefühl und das Verlangen sie haben zu wollen. Dann habe ich davon gehört, dass die Uni die Kamera kaufen wird. Das machte mich unendlich glücklich. Dann kann ich sie mal ausprobieren und damit arbeiten. Vielleicht sogar dann schon im dritten Semester meinen Kurzfilm damit drehen.

Ich habe eine 5D und bin damit auf den HDSLR-Zug aufgesprungen und liebe die Kamera auch über alles und würde all meine Filme auch damit drehen. Leider hat sie aber einfach ihre Nachtteile, die den meisten hier klar sein dürften. Genau da setzt die C300 an. Sie hat zB kein Moiré, sie hat ordentlichen Ton und was noch dazu gehört. Dann finde ich es noch so unglaublich genial, dass man die ganz normalen EF-Mount Objektive an die Kamera bauen kann. Also wenn ich sowieso schon welche habe, kann ich mir die Kamera von der Uni leihen und auch eigene Objektive benutzen. Ich muss nur mal fragen, welche sie denn kaufen wollen. Schön wäre es ja eine mit PL-Mount und eine mit EF-Mount oder sagen mir einfach mal, mit jedem Mount mindestens eine. Ich weiß ja nicht, wie viele es werden sollen.

Ich zeige am Schluss mal zwei Kurzfilme, die mit wenig Zeit, dafür aber unter realen Bedingungen gedreht wurden.

Anfang macht der Deutsche Nino Leitner mit seinem Fim 13:59.

 

Und als Zweiten Film Möbius von Vincent Laforet.

Ich freue mich jedenfalls sehr darauf, wenn das alles klappt und wir wirklich die Canon C300 bekommen. Das wird glaube ich ziemlich gut.


0

Unterwegs mit der Sony Nex-3

Jetzt habe ich die kleine Kamera schon eine ganze Weile. Ich muss sagen ich bin sehr zufrieden. Es macht viel Spaß sie dabeizuhaben und schnell ein Foto machen zu können. Vor allem so unauffällig und durch ihre Größe oder eher Kleine, wenn es das Wort geben würde, sieht sie aus wie eine Kompaktknipse und keiner stört sich dran.
Ich New York habe ich damit immer in Geschäften oder auf der Straße fotografiert, wo mit die 5D einfach zu krass war. Ging gut und einfach.
Ich habe sie jetzt immer im Rucksack, damit ich wenn ich ein Foto brauche, auch ein ordentliches machen kann. Obwohl ich mich immer mal wieder daran störe, dass ich nur das 16mm Objektiv habe. Ich würde sehr gerne auch mal spontan ein Portrait machen, aber das sieht grauenhaft aus mit 16mm. So weit ich weiß, gibt es aber noch keine wirklich kleinen Objektive, die einem 50mm entsprechen. Es ist aber auch so eine Sache, wenn man Kameras von 2 Herstellern hat. Ich investiere im Moment auch viel lieber in die 5D, denn in der gestellten Menschenaufnahme geht es bei mir wieder vorwärts.

Von daher bleibt die Nex-3 erstmal meine Landschafts und Stadtkamera, die ich schnell rausholen kann, immer wieder mal ein gutes Foto machen kann und dann immer noch RAW habe zum bearbeiten.
Die Bedienung der Kamera ist ein wenig gewöhnungsbedüftig. Es klappt auf jeden Fall besser als bei einer Kompakten, aber das gelbe vom Ei ist es noch lange nicht. Ich habe in New York komplett auf den manuellen Modus verzichtet, weil Blende, Belichtungszeit und ISO schnell einstellen funktioniert nicht so wirklich toll. Darum immer AV oder TV oder eben den P Modus. Durch die frei belegbaren Tasten und das Drehrad, kommt man aber schnell zurecht und kann sich die Bedienung nahezu so bauen, wie man es gerne mag.

Hier jetzt aber erstmal ein paar Bilder die ich gemacht habe.
Das Bild ist leider verwackelt und verrauscht und alles, aber es erinnert mich so sehr an eine geile Nacht. War wirklich der Hammer!

Hier die unterschiedlichen Stores.

Am Schluss noch ein Bild was ich hier in Berlin gemacht habe. Jeden Morgen wenn ich zur Uni gegangen bin, in den letzten Tagen, sah es an der Straßenecke so schön aus und jeden Morgen wollte ich die Kamera mitnehmen, hab es aber immer wieder vergessen. Und dann habe ich sie 3 Tage mitgenommen und es war immer schlechtes Wetter. Doch dann hat es geklappt. Leider sieht es auf dem Bild nicht mal annähernd so schön aus, wie es in Wirklichkeit war.


0

Susi und Steffi

Heute nur mit ganz wenig Text. Ist schon so lange her, dass wir die Bilder gemacht haben. Hat durch Umzug und kein Internet und alles neu, aber halt einfach lange gedauert.

Ich habe mich mit Susi getroffen, damit wir im nahen Wald ein paar Bilder machen können, als wir damit durch waren, kam Steffi dazu und die beiden wollten gerne Bilder zusammen machen. Davon werde ich aber keine zeigen, die sind nur für die beiden.

Zwischendrin habe ich dann auch ein paar Bilder nur von Steffi gemacht.
Es war ein schöner sonniger und warmer Tag und von daher habe ich nur mit einem Reflektor gearbeitet.
Viel Spaß mit den Bildern.

 

Mehr Bilder gibt es wie immer auch bei Flickr und 500px.


Switch to our mobile site